Familienpatenschaft Kampagne

Lasst uns gegen die Ausbreitung des Corona-Virus aufstehen und den bedürftigen Familien helfen und sie als unsere eigenen Brüder und Schwestern betrachten!
Aufgrund der Corona-Virus-Katastrophe wurde weltweit der Ausnahmezustand ausgerufen. Auch in Kurdistan sind Hunderttausende Menschen von der Pandemie und dem Ausnahmezustand betroffen, der das Leben von Millionen Menschen beeinflusst.
Insbesondere das Risiko für das Leben von Zehntausenden Menschen in türkischen Staatsgefängnissen ist sehr hoch. Darüber hinaus ist die Situation in den besetzten Gebieten Afrin, Serêkaniyê und Girê Spî noch viel schlimmer.
Hunderttausende Menschen wurden durch die Angriffe vertrieben und können keinerlei Maßnahmen ergreifen, um sich vor dem Virus zu schützen.
Ostkurdistan ist von der Pandemieausbreitung nicht ausgeschlossen, genauso wie Schengal und das Flüchtlingslager in Maxmur vor dem Virus auch nicht geschützt ist.
Aus den obengenannten Gründen sieht der Rote Halbmond Kurdistans, aus moralischer Pflicht, die Notwendigkeit, den Menschen zu helfen. Damit wir diese harten und schwierigen Tage zusammenstehen und das Leben unserer bedürftigen Menschen retten können, kündigen wir die Familienkampagne für unsere Brüder und Schwestern in Kurdistan an.


Die Bedingungen unserer Kampagne lauten wie folgt:
1. Für jede bedürftige Familie werden während der gesamten 3 Monate monatlich 100 Euro verschickt.
2. Personen, die Familien helfen wollen, können über den Roten Halbmond Kurdistans die benötigten Informationen erhalten.
3. Kurden im Ausland können entweder direkt und individuell bedürftigen Familien in Kurdistan helfen oder sie können sich an den Roten Halbmond Kurdistans wenden.


Heyva Sor a Kurdistan: Unser Aufruf an alle; Lassen Sie uns unseren bedürftigen Familien in diesen schwierigen Tagen helfen, indem wir unsere Pflicht erfüllen und die Solidarität stärken.

<span>%d</span> bloggers like this: